Bei den erfolgreichen Fußballmannschaften wird zwischen den Spieltagen trainiert, um die Fähigkeiten aufrechtzuerhalten und zu erweitern. Wenn der Trainer am Spieltag nun seinen besten Spieler auf die Bank setzt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Sieges deutlich geringer als mit den besten Spielern auf dem Platz. Kein Trainer würde in der heutigen Zeit einen Harry Kane oder Erling Haaland auf die Bank setzen.

In den Unternehmen werden heute die besten Mitspieler für den Arbeitsschutz leider noch viel zu oft außen vor gelassen. Bei diesen rund 550.000 Mitspielern allein in Deutschland handelt es sich um die gesetzlich geforderten Sicherheitsbeauftragten. Laut einer Umfrage der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung beschreiben beispielsweise 42,4 Prozent der befragten Sicherheitsbeauftragten, dass Sie bei den Betriebsbegehungen nicht eingebunden werden.

Doch warum werden die Sicherheitsbeauftragten in den Unternehmen oftmals nicht eingesetzt, obwohl sie theoretisch eine große Unterstützung sein könnten? Schließlich können Sicherheitsbeauftragte eine inhaltliche Unterstützung für Führungskräfte sowie auch ein Multiplikator für den Arbeitsschutz an der Basis sein.

Qualität anstatt Quantität

In den Gesprächen mit Führungskräften und Fachkräften für Arbeitssicherheit ist nicht gerade selten zu hören, dass die Einstellung der Mehrheit der heutigen bestellten Sicherheitsbeauftragten zum Arbeitsschutz nicht optimal ist. Oftmals lässt sich der Grund hierfür in der Auswahl der Sicherheitsbeauftragten. Es empfiehlt sich für Unternehmen die Auswahl mit offenen Augen und den Fokus auf Qualität zu treffen und eben nicht alle festzulegen, die sprichwörtlich nicht bei drei auf den Bäumen sind. Qualität ist besser als Quantität.

Auf die Qualifizierung kommt es an

Die besten Spieler im Fußball bekommen ein entsprechendes Training, um sich weiterzuentwickeln. Genauso sieht es auch bei den Sicherheitsbeauftragten auch. Es braucht eine Qualifizierungsmatrix für Sicherheitsbeauftragte, weil eine Verteilung von Weiterbildungen im Gießkannenprinzip vielleicht nett ist, aber dem Unternehmen nicht wirklich dabei hilft TOP-Mitspieler zu bekommen.

Deshalb sollten Fachkräfte für Arbeitssicherheit zusammen mit den Führungskräften eine Qualifizierungsmatrix erstellen und prüfen, welche Spezialisierungen der jeweilige Sicherheitsbeauftragte nach dem Grundlagenkurs absolvieren sollte. Die fachliche Steuerung hierfür sollte die Fachkraft für Arbeitssicherheit übernehmen.

Befähigung der Führungskräfte

Eine weitere wichtige Säule ist die Einstellung der Führungskräfte zum Arbeitsschutz und auch zu den Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen. In vielen Fällen wird der Einsatz von Sicherheitsbeauftragten eher als Hürde gesehen, weil das Personal an anderen Stellen fehlt. Deshalb sollte der Blick der Führungskräfte geschärft werden, in dem zunächst an der persönlichen Haltung zum Arbeitsschutz gearbeitet wird und anschließend die Vorteile einer Beteiligung von Sicherheitsbeauftragten mit den Führungskräften herausgearbeitet wird.

Arbeitsschutzgremium „Sicherheitsbeauftragte“

Ein gelebter Arbeitsschutz im Unternehmen entsteht durch Beteiligung von mehreren Menschen. Für die Gestaltung der Rolle des Sicherheitsbeauftragten sollte daher ein Arbeitsschutzgremium gebildet werden. In diesem Gremium sollten neben geeigneten Führungskräften auch Sicherheitsbeauftragte mitwirken. Es ist auch überlegenswert den Betriebsrat einzubinden. In diesem Gremium sollten die Erwartungshaltung des Unternehmens an Sicherheitsbeauftragte definiert werden sowie die Anforderungen, die Qualifizierungsmatrix und die Spielregeln. Das Ergebnis sollte anschließend im Arbeitsschutzausschuss oder sofern vorhanden im Lenkungskreis Sicherheitskultur diskutiert und beschlossen werden.

Es liegt an den Führungskräften und Fachkräften für Arbeitssicherheit die richtigen Menschen für die Rolle des Sicherheitsbeauftragten zu finden und diese Menschen dann zu befähigen und den notwendigen Freiraum zu schaffen. Unternehmen, die diese Voraussetzung finden werden, erleben, wie wirksam Sicherheitsbeauftragte sein können und bei Begehungen, Unterweisungen, Unfallnachbereitungen und auch in der Präventionsarbeit sein können. Harry Kane und Erling Haaland mussten auch zu Beginn der Karriere geformt werden – es gibt also keine Ausreden.

Quellen:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (2022): Wirksamkeit von Sicherheitsbeauftragten. DGUV-Forum Ausgabe 11/2022

Ganzke, Anna; Ganzke, Stefan (2023): Arbeitsschutz beginnt im Kopf – Warum in den Unternehmen die Anzahl der Arbeitsunfälle und unsicheren Situationen stagniert.

Zum Autor:

Stefan Ganzke
Experte für Sicherheitskultur und Kommunikation im Arbeitsschutz
WandelWerker Consulting GmbH

Mehr Informationen zu den Strategien und Methoden der WandelWerker finden Sie unter www.wandelwerker.com oder zum Beispiel in LinkedIn unter www.linkedin.com/company/wandelwerker